Pflege-Zusatzversicherung

Die günstigen und leistungsstarken Pflege-Zusatzversicherungen garantieren Ihnen und Ihrer Familie finanzielle Sicherheit im Pflegefall - auch bei niedriger Pflegestufe.

Häufige Fragen

Was ist der PflegeBahr?

Der Staat fördert eine private Pflegezusatzversicherung mit 5 Euro pro Monat, wenn Sie als Versicherter einen Mindestbeitrag von 10 Euro selbst leisten. Diese Regelung gilt seit 2013. Sie trägt den Namen des damaligen Bundesgesundheitsministers Daniel Bahr und heißt daher Pflege-Bahr.

Wird die Pflege-Zusatzversicherung staatlich gefördert?

Bei PflegeBahr und PflegeBahrPlus bekommen Sie immer die staatliche Förderung bis zu 60 Euro im Jahr.

Was ist eine Pflegezusatzversicherung?

Die Pflegezusatzversicherung leistet im Pflegefall zusätzlich zur gesetzlichen Pflege-Pflichtversicherung einen Tagessatz, der Ihnen zur freien Verfügung steht. Die Höhe des ausgezahlten Tagessatzes bemisst sich danach, in welche Pflegestufe der Versicherte eingestuft wird und ob die Pflege zu Hause oder stationär erfolgt.

Warum brauche ich eine Pflege-Zusatzversicherung

Die gesetzliche Pflege-Pflichtversicherung zahlt selbst bei hoher Pflegestufe nur einen Teil der tatsächlich anfallenden Pflegekosten. Die Versorgungslücke müssen Sie selbst schließen – notfalls durch den Verkauf von Vermögenswerten oder durch Unterhaltszahlungen Ihrer Kinder. Eine private Pflegezusatzversicherung schließt diese Versorgungslücke, so dass Sie nicht in eine finanzielle Notlage kommen.

Wann lohnt sich der Abschluss einer Pflegezusatzversicherung?

Er lohnt sich, wenn Sie auch bei Pflegebedürftigkeit ein selbstbestimmtes Leben in Würde führen und über finanzielle Mittel verfügen möchten, die es Ihnen erlauben, Art und Umfang von Betreuungsleistungen selbst zu bestimmen. Die Pflegezusatzversicherung verschafft Ihnen im Pflegefall die dafür erforderliche finanzielle Unabhängigkeit und greift bereits bei geringer Pflegebedürftigkeit ab Pflegestufe 0.

Was ist wichtig bei einer Pflege-Zusatzversicherung?

Neben einem ausreichend hohen Tagessatz ist vor allem der Leistungsumfang in den einzelnen Pflegestufen wichtig: Es sollte gewährleistet sein, dass Sie bereits bei eingeschränkter Alltagskompetenz in Pflegestufe 0, etwa bei Demenz, Leistungen erhalten. Auch sollten bei hoher Pflegestufe oder häuslicher Pflege ausreichende Leistungen vereinbart werden, wie sie diese Pflege-Zusatzversicherungen anbieten.

Wann sollte eine Pflege-Zusatzversicherung abschließen?

Es lohnt sich, sie so früh wie möglich abzuschließen. In jungen Jahren ist es möglich, den Wunschtarif zu günstigen Konditionen zu bekommen. Oft sind die Prämien so günstig, dass Sie mehrere Tausend Euro sparen können im Vergleich zu Kunden, die sich erst später entscheiden.

Gibt es eine Gesundheitsprüfung bei der Pflege-Zusatzversicherung?

Ja, auch bei der Pflegezusatzversicherung werden Gesundheitsfragen gestellt – sie sind die Basis für unsere individuelle und faire Risikoeinschätzung. Eine Ausnahme gilt dabei für PflegeBahr: Hier ist eine Gesundheitsprüfung nicht vorgesehen.